A68-FotoAB740-Foto

Sie ist alt !
Sie ist schnell !
Sie ist tonal Röhrenähnlich !
Sie ist von ReVox !
Sie ist schön…….. jedenfalls für mich :-)
Sie ist zu schade zum wegwerfen
!

Kondensatoren sind Bauteile, die mit der Zeit austrocknen.
Becherkondensatoren bei Endstufen, die das Netz filtern sind besonders davon betroffen,
weil sie extrem beansprucht werden. Die A68er- wie auch die A740er- und B740er Endstufen
wurden von 1976 bis 1983 gebaut sind also zwischen 26 und 33 Jahre alt!
Es ist also höchste Zeit, die mächtigen Kondensatoren auszutauschen.
Natürlich kommt es auch darauf an wie intensiv die Endstufen jeweils im Einsatz waren.
Aber nach ca. 30 Jahren dürften die Kondensatoren schon ziemlich trocken sein.
D.h. die Filterwirkung ist sicher nicht mehr 100%. Dies äussert sich so, dass ein Brummen in den
Lautsprechern zu hören ist, welches mit den Jahren immer mehr ansteigt.
Ich brauch wohl nicht zu erwähnen, dass ein Netzteil auch sonst Einfluss auf den Ton hat.
Jemand hat mal gesagt, das Netzteil eines Gerätes, ist das Herz eines Gerätes.
Manchmal kommt es vor, dass ein Kondensator regelrecht „verplatzt“ dann riecht der ganze
Raum nach faulen Eiern und die Endstufe ist dann Tot.
Aber soweit wollen wir es nicht kommen lassen und daher zeige ich Euch wie man die
Kondensatoren auswechselt. Das ist relativ einfach man muss jedoch 2-3 Dinge beachten!
Für das auswechseln der Kondensatoren braucht es folgendes Werkzeug (siehe Foto).
Der Umbau pro Endstufe dauert ca. 20 bis 40 Minuten, aber Zeit haben wir ja :-).

Werkzeug

Die neuen Kondensatoren sind zwar kleiner, haben aber mehr
Filterwirkung 22’000µF an 63V.
Ja die Technik macht auch bei Kondensatoren nicht halt.
Wir haben also statt den 4x15’000 jetzt 4x22’000
also 88’000µF Filterung des Netzes.
Beide Kondensatoren sind deutsche Erzeugnisse
„Frako“ der Alte und „F&T“ der Neue.

Vergleich

Ich habe bis heute 4 Endstufen umgebaut und ich kann sagen, der Ton wird eindeutig besser!
Die Musik ist feinzeichnender und das Ganze wirkt spritziger.
So nun aber los mit dem Austausch:

Wichtig ist, dass man das Gerät vom Netz trennt!
Dann ist es wichtig, dass die Kondensatoren entladen sind, sonst kann man eine böse
Überraschung erleben, wenn sie sich mit einem Knall entladen.
Bei der grösse die diese Kondensatoren haben ist also Vorsicht geboten.
Es gibt 2 Arten, wie man eine Kondensator- Entladung verhindern kann:

  1. Den Schraubenzieher hier hineinhalten (siehe Foto), aber Vorsicht gut festhalten und sich nicht erschrecken.
    Entladen

  2. Die Endstufe ca. 2 Wochen nicht mehr betreiben, dann entladen sich die Kondensatoren von selbst.

Hat man also die Kondensatoren Entladen oder Entladen lassen, dann den oberen
Deckel, welcher mit 2- AB740 und resp. 7 Schrauben A68 befestigt ist, abnehmen.

FronansichtSeitenansicht

Dann die 8 Schrauben an den Kondensatoren leicht lösen.

alte Kondenzer

Dann die Endstufe umkehren und die 6 Schrauben beim rechteckigen Blech abschrauben.

DeckelmitMuttern

Wenn der Deckel weg ist, dann die 6 Schrauben wieder einschrauben mindestens jedoch 3 Schrauben.
Dies verhindert ein verschieben der Bodenplatte, wenn man die grossen
Muttern von den Kondensatoren mit einer 19mm Nuss löst.
Es kommt mir so vor, als wenn man die Zündkerzen von einem 4 Zylinder Motor löst,
aber das nur nebenbei.

Grosse Muttern

19nerNuss

Jetzt ist es wichtig genau zu schauen wo die Pluspole und wo die Minuspole sind!!
Diese darf man auf keinem Fall verwechseln, sonst gibt es beim einschalten der Endstufe einen Riesenknall !!
Tipp: Aufzeichnen oder Foto mit einer Digitalkamera ma
chen.

NeualtKondenzer

Hat man alle 4 Muttern gelöst und weggelegt, die Endstufe wieder umdrehen.
Jetzt die 8 Schrauben vollständig lösen und die beiden kleineren Blechbrücken beiseite legen.
Dann die Endstufe hochkant nehmen und die einzelnen alten Kondensatoren herausnehmen.
Dann mit einem Tuch und oder Staubsauger den Staub der sich über die Jahre angesammelt hat,
das Innere reinigen……. Wenn sie schon offen ist :-).
Dann die neuen Kondensatoren hinein schieben und die grossen Muttern leicht anziehen,
so dass die Kondensatoren noch bewegt werden können.
Dann die Endstufe in die Horizontale Lage bringen und die 8 Schrauben und die Schienen
an den Kondensatoren befestigen.
Wenn alle leicht eingeschraubt sind, den Kondensator halten und die Schrauben fest anziehen.

NeueKondenzer

Dann die Endstufe umkehren und die grossen Muttern mit der 19mm Nuss fest, aber nicht zu fest,
also mit Gefühl anziehen. Zieht man sie zu fest an, dann könnte man das Aluminiumgewinde
beschädigen. Also bis auf Anschlag der Mutter einschrauben und ca. 1 Umdrehung mehr.
Dann die 6- oder min. 3 Schrauben lösen, rechteckiger Deckel darauf und die 6 Schrauben fest anziehen.
Achtung, dass man keine Kabel einklemmt! Das kann besonders bei den A68er Endstufen passieren!
So dann die Endstufe wieder umkehren und kontrollieren, dass alles angeschlossen ist und die Polung der Kondensatoren stimmt.
Dann den Deckel wieder mit den beiden Schrauben anschrauben, fertig!

Auf die nächsten 30 Jahre..........;-)

 

schöne ReVoxgrüsse

Markus Moser

Markus Moser