Note

Gedanken zu den Greencones von SABA.

Schon seit einiger Zeit werden die Saba Greencones Lautsprecher (Chassis) in den höchsten Tönen gelobt.
Als Lautsprecher Freak kann und will ich mich dem nicht entziehen und möchte meine Gedanken und Erfahrungen bei diesen Lautsprechern,
eben den Greencones einbringen.

Was man da nicht alles liest von mitschwingenden Gehäusen, Pappkartongehäusen und offen Schallwände. Die Greencones werden in alle möglichen Gehäusen
verbaut und jeder findet den Ton super gut. Physik hin oder her, die Dinger müssen einfach super gut sein?

Also ab zu Ebay® und Ricardo® und Greencones ersteigern, am besten die, welche mit den Alnico- Magneten bestückt sind oder die mit den Triggesmagneten?

Hier fängt es schon an, denn die Greencones gibt es mit diversen Magnettypen...... wie oben schon geschrieben, ich habe mich für die
etwas schwächeren Alnico- Magnete entschieden.

Foto1

Nach 1-2 Wochen hatte ich dann je zwei Paare bei mir Zuhause.
Die Hochtöner habe ich mit einem Kondensator mal ebenso an eine Lautsprecher Boxe geklemmt und ich muss sagen dieser Hochtöner

ist nicht nur gut sondern eine Offenbarung.

So klar und sauber habe ich noch selten ein Hochtöner gehört, dieses alte Ding tönt einfach irgendwie richtig!!

Also schnell ein Gehäuse bauen und schauen, ob der Bass- Mittelton- Lautsprecher auch so gut ist, aber in welches Gehäuse bitteschön……??
Da gibt es ja im Internet, wie schon oben erwähnt, die verrücktesten Gehäuse.

Das wohl blödeste was man da findet, sind die Gehäuse, die mitschwingen….. hallo,

eine Lautsprecherbox bei der die Seitenwände irgendwie mitschwingen.

Das hat wohl nichts mit High End oder HiFi zu tun.

Das einzige was in einer Lautsprecherbox schwingen darf, dass sind die Lautsprechermembranen……. Pasta!
Ausserdem werden die Hochtöner, die ja hinten bekanntlich offen sind, ganz nah an einen Bass- Mittelton Lautsprecher, der hinten auch offen ist, angeordnet.

Dabei weiss doch jeder, dass sich so die beiden Membranen gegenseitig beeinflussen…….. bei offenen Schallwände natürlich weniger.

Die Abgrenzung vom Bass für den Hochtöner wird je nach dem mit 1µF bis 10µF angegeben,
wobei 2,2µF von den meisten verwendet wird.

:-(

Also bleibt nicht’s anders übrig, als fundierter an die Sache heran zu gehen.

Im Internet findet man die Thiele- Small- Parameter, die gleichen Werte hat Hobby HiFi auch gemessen.
Man kann also davon ausgehen, dass diese Werte stimmen. Eine Einbaugüte von 0,707 wird nie erreicht.
Das höchste was man erreicht wäre 0,902 mit einem Gehäusevolumen von 1'000'000 Liter…… also völlig daneben.
Fs/ QTs gibt an, in welchen Gehäusetyp man die Lautsprecher einbauen sollte.
Demnach wäre ein Bassreflexgehäuse oder eine offene Schallwand das Beste.

Die offene Schallwand kommt einem alten Saba- Radio am nächsten, denn die waren gegen hinten auch sehr offen, wegen der Abwärme der Röhren.
Es liegt also nahe, dass die Saba- Ingenieure auch diesem Umstand Rechnung getragen haben und eben Lautsprecherchassis entwickelt haben,
die dieser Aufgabe gerecht werden. Also die offene Schallwand, mit Seitenwänden, um den akustischen Kurzschluss etwas zu verzögern.
Bleibt noch die Frage, ab wann der Hochtöner beginnen soll zu arbeiten.
Dazu gibt es auch im Internet eine Homepage, die die Frequenzkurven der Chassis aufzeigt.
Vorausgesetzt diese stimmen, kann man sich für 4 Varianten entscheiden. 10µF / 6.4µF / 3.2µF / 2.2µF.
Überrings, die Saba- Ingeneure haben ihr Hochtöner mit einem 10µF bipolaren Kondensator abgekoppelt.

Foto2

                                                                                              3.2kHz        9.9kHz
                                                                                             10µF            3.2µF
                                                                                                             5kHz         14.4kHz
                                                                                                             6.4µF        2.2µF

So, alles ist zusammengetragen und macht nach meiner Erfahrung bezüglich Lautsprecherbau auch Sinn. Ab zum Bau der offenen Schallwand………

Hier ist nun das Resultat:
Versuchsaufbau im Rohzustand. Der Hochtöner kann wahlweise mit 2,2 / 3,3 oder 10µF abgetrennt werden.

Foto3-6

Hörtests ergaben, dass man den offenen Raum mit Dämmmaterial auskleiden muss, weil sonst ein dröhnen bei erhöhter Lautstärke zu vernehmen ist!

Foto9

Ausserdem hat sich der 10µF Kondensator, für den Hochtöner, als die Beste aller o.e. Möglichkeiten erwiesen.
Dies überrascht mich jedoch nicht, denn in den alten Saba- Radios wurden diese Hochtöner, wie oben schon erwähnt, auch mit einem 10µF betrieben………
die „alten Saba- Ingenieure“ wussten halt was sie machten!

So nun aber, wie hat sich die Box angehört……………………………….Wauuuu das ist es!

Also liebe HiFi- Gemeinde, kauft Euch auch so ein paar „Greencones“ und verbaut sie in so eine Schallwand, ihr werdet Eurer blaues (grünes) Wunder erleben!
Ich habe schon viele Boxen gehört, ausserdem nenne ich eine neue B&W 801d mein Eigen, aber diese Box so zierlich und schlicht wie sie ist,
tönt so was von frisch und Bassstark, einfach unglaublich…………… die macht richtig Spass und man will gar nicht mehr aufhören Musik zu hören.
CD’s, LP's rauf und runter Blues, Pop u.s.w. alles tönt super!

WAS hat man eigentlich in den letzten Jahren in Sachen Lautsprecher entwickelt…………….??

Was an diesem Lautsprecher fasziniert, ist seine einfache- , simple-, und leichte Bauart und trotzdem tönt diese Box so erwachsen.

Aufstellungsmöglichkeiten:
An der Wand

Foto7-8

Die Schallwand kann man nur soweit an die Wand stellen, wie abgebildet, so kann der Schall sich fei entfalten, auch nach hinten hinaus.

Als Eckensteher
Auch hier haben die hinteren Wände ihre
Funktion, wie die Markierungen mit den roten Pfeilen sehr schön zeigen.

Foto10-11

Oder auf einem Ständer, dass hat den Vorteil, dass die Hochtöner auf Ohrhöhe sind.

Foto12-13

Resümee:
Jeder kann mit den „Saba- Greencones“ gute Lautsprecher „Basteln“ mit etwas Sachverstand
und „XMV“(Gesunder Menschen-Verstand).

Ps:
Ach ja, es muss nicht immer ein Röhrenverstärker sein, ein Transitorverstärker tut es auch.
Ich betreibe meine Greenconesschallwände, abwechslungsweise mit einem ReVox Modell 40 Röhrenverstärker und einem ReVox B750er Verstärker.

Beide Verstärker wurden natürlich revidiert.

Pps:
Ich habe auch noch zwei Greencones- Sabas in Ovaler- Form, auch die werde ich mit einer offenen Schallwand betreiben.

Das Konzept steht, die Fotos folgen, sobald die Box gebaut ist.

schöne SaBa- Grüsse

Markus Moser

Markus Moser