Super Monitor Studer A823

GIR1000

Diese Lautsprecher sind nun doch fast 20 Jahre alt und die grossen Becherkondensatoren Sieben den Strom nicht mehr so gut,

auch wenn sie nicht sehr oft gebraucht wurden, so können die Kondensatoren doch mit dern Jahren austrocken.

Ich habe micht also entschieden, neue Kondensatoren zu montieren und zwar der gleiche Typ,

welchen ich auch schon in den A68er & AB740er Endstufe verbaut habe.

(Siehe im Regal "Technisches" auf der Seite 1)

Die haben 22'000mF und 63Volt. Aktuell sind in der Studer A823 15'000mF/63V verbaut.

Also musste ich tief in die Taschen greifen und mir 8Stk. (4Stk. pro Boxe) von den o.e. neuen Kondensatoren besorgen.

Kondensatoren

Die Siebung ist nun 44'000mF statt 30'000mF was nur gut für die anderen elektrischen Bauteile ist.

Mein Freund Vincenzo sagt immer, das Netzteil ist das "Herz" eines Gerätes und das werde ich nun stärken :-)

Leider sind diese neuen Kondensatoren auch im Durchmesser viel grösser und passen nicht so ohne weiteres in die Boxen.

Ich musste mir also überlegen, wie ich die neuen grösseren Dinger in die Boxen einbauen könnte.

Hier nun meine neue Konstruktion:

Konstruktion1 Konstruktion2

Mit den neuen Kondensatoren Foto links und mit den alten Kondensatoren, das Foto rechts.

Konstuktion3Alt

Weitere Verbesserungen:

Das Foto links zeigt ein Ferritkern, den ich zusätzlich eingesetzt habe, der entwelche Störungen eliminieren soll.

Das Foto rechts zeigt die zusätzlichen Bohrungen oben und unten, die ich bei der Scala gesehen habe und die bezwecken sollen, dass die Wärme besser abfliessen kann.

FerritBohrungen

Und wie tönt das Ganze? Also die mittleren- und hohen Töne sind jetzt noch klarer, als vorher!

Ausserdem habe ich nun etwas mehr Sicherheit, dass die Studer A823 mir auch die nächsten Jahre noch viel Freude bereiten wird.

Schöne Studergrüsse

Markus Moser

Markus Moser