plattenspieler

Tunen ist eigentlich beim TD124er fasst eine Beleidigung, denn das Ding ist von Grund auf schon Sau gut. Aber ich möchte dennoch ein paar Tipps weitergeben.

Allgemeines:
1.
Das Cinchkabel vom Vorverstärker zum Plattenspielern sollte so kurz wie möglich gehalten werden!
Im Gegensatz zum Beispiel bei Vorstufen, Endstufen Verbindungen, da kann ein längeres Cinchkabel sogar den Ton verbessern.
2.
Die Verbindungsbuchsen und die Cinchstecker sollten sehr Hochwertig sein und eine feste Verbindung haben, denn bei Plattenspielern spielen
die Übergangsströme eine sehr grosse Rolle, daher sind bei Hochwertigen Geräten speziell die Phonoeingänge
goldfarben ausgeführt. Bewährt haben sich bei mir Cinchstecker, die man durch drehen festziehen kann siehe Foto.

cinch

Der SME Tonarm hat auf der unteren Seite eine Steckverbindung, diese sollte mit 1 oder 2 Kabelklemmen gesichert werden, so dass
eine feste Verbindung gewährleistet ist, vorher mit einer Stahlwatte die Kontaktstifte reinigen und Kontaktspray
(Kontakt Gold 2000) auf die Kontakte sprühen. Siehe Fotos.

steckerkappe

Der alte Kondensator sollte unbedingt ausgetauscht werden und durch einen hochwertigen ersetzt werden ich verwende den
„WIMA 1600V“ er ist aus meiner Sicht der Beste und hält Ewig. Siehe Fotos.

kondensator2kondensator

Das Stromnetz war, als der Thorens auf den Markt kam noch auf +/-220 Volt eingestellt.
Heute kommt in der Schweiz und Europa zwischen 207 bis 253Volt aus
der Steckdose. Das könnte dem „Thorensmotörchen“ auf die Dauer schaden oder zumindest ein störendes Rumpeln entlocken.
Bei dieser Gelegenheit stellt bei Euren alten Geräten 240V ein, wenn möglich, aber Achtung, den Netzstecker vor dem Umstellen aus der Steckdose ziehen!
Ich habe von meinem Vater einen variablen Transformer geerbt und habe ihn zwischen Plattenspieler und Steckdose geschaltet.
Siehe Foto's.

vario

Jetzt kann ich die Voltstärke variabel ändern.
Berichten zufolge läuft der Motor geräuscharmer wenn die Voltzahl reduziert wird……. die einen meinen 170 bis 180 Volt wäre o.k.
andere meinen 200-210 Volt wäre o.k. Für meinen Motor haben sich 190 Volt als die beste Variante herausgestellt.
Bei 140Volt war der Motor am leisesten,
aber hatte fast keine Kraft mehr bei 170 Volt konnte die Laufgeschwindigkeit nicht konstant eingestellt werden.
Hier ist also eine empirische Ermittlung des Optimums angesagt.
Und wenn Ihr keine Unterschiede feststellt, dann habt Ihr zumindest die Sicherheit,
dass der Motor nur die 220 Volt abbekommt, für die er dazumal gebaut wurde!

Der beste Ort für einen Plattenspieler ist der an der Wand....eine günstige und trotzdem hochwirksame Konstruktion
für die Wandmontage, habe ich mir selber erdacht und auch umgesetzt.
a) Stufenstein aus dem Gartenzenter.
b) Starke Winkeleisen aus dem Baumarkt.
c) Gummifüsse aus dem Baumarkt.
d) Diverse Dübel, ebenfalls aus dem Baumarkt.
Das Ganze nun verarbeiten, siehe Fotos und schon hat man den idealen Standort für den Plattenspieler.
Tipp, den Stufenstein nicht ganz an die Wand montieren, dass hat den Vorteil, dass man die
Anschlusskabel noch durchziehen kann und der direkte Kontakt zur Wand ist auch nicht gegeben.
Achja, den Stufenstein habe ich mir mit schwarzer Farbe noch
verschönert......

Wandmontage

Noch ein Tipp zuletzt. Vor dem einschalten des Plattenspielers den Plattenspielerteller mit der Hand
„Andrehen“ und dann den Starthebel einschalten.
So muss das Antriebsrad und der Motor das Startdrehmoment nicht überwinden, dass schont die Bauteile, siehe Fotos.

anschieben1anschieben2

So dass war's, was ich zum Thema Thorens TD124 zu sagen habe, wünsche alle die einen Thorens TD124 ihr Eigen nennen
viel spass an und mit dem Ding.....

Schöne Thorens- Grüsse

Markus Moser

Markus Moser